kopf

 


 

WEGE   FINDEN

„Wer etwas will, findet Wege.
Wer etwas nicht will, findet Gründe.“

 

Herzlich Willkommen,

Sie befinden sich auf der Webseite des Netzwerks Konfrontationspädagogik.
Das Netzwerk ist ein Zusammenschluss von Trainerinnen und Trainern, die auf vielfältige Art und Weise mit Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen zum Thema Aggression, Konflikt, Gewalt, Verhaltensänderung, Sozialkompetenz und Prävention arbeiten. Sowohl in Trainings „an der Basis“ als auch in Fortbildungen mit pädagogischen Fachkräften werden die Ansätze der wertschätzenden Konfrontationspädagogik vermittelt.

Die konfrontative Pädagogik stößt bei einer wachsenden Anzahl von Fachkräften auf Interesse, da dieser Ansatz pädagogischen Fachkräften zu mehr Handlungsfähigkeit und damit oft auch zu neuer Motivation verhelfen kann.

In unser Konzept der Konfrontationspädagogik fließen die Ansätze der konfrontativen Pädagogik (nach Prof. Jens Weidner) und des provokativen Beratungsstils (nach Frank Farrelly) ein. Zwei weitere wichtige Säulen der Konfrontationspädagogik sind die so genannte „autoritative Erziehungshaltung“ nach Prof. Klaus Hurrelmann und die Ideen der verhaltensorientierten Pädagogik.

Die jahrelange Praxiserfahrung unseres Trainer- und Ausbildungsteams in unterschiedlichen Settings der sozialen Gruppenarbeit, in geschlechtsbewusster Pädagogik, verschiedenen Beratungsmethoden und in lerntheoretischen Verhaltenstrainings prägen die Qualität unserer Arbeit.

Seit mehr als 10 Jahren bieten wir verschiedene Varianten unserer Trainings in unterschiedlichen Feldern sozialer und pädagogischer Arbeit an.

Die Voraussetzung für zielführende, konfrontative Interventionen bildet, unserer Meinung nach, eine wertschätzende Grundhaltung, die das Gegenüber sympathisch und liebenswürdig, aber dessen grenzüberschreitendes, regelwidriges oder sogar gewalttätiges Verhalten absolut unzulässig findet. In der Begegnung mit anderen Menschen, egal ob Kollegen oder Klientel, wird Respekt, Achtsamkeit und reflektiertes Kommunikationsverhalten angestrebt. 

Beherzte Beharrlichkeit, humorvolle Interventionsfreude, achtsames Gewahrsein und authentischer Respekt sind Anforderungen an die ausgebildeten pädagogischen Fachkräfte unseres Teams.

Nicht nur in speziellen Anti-Gewalt-Trainings für Täter, sondern gerade auch im Alltag können Menschen durch die wertschätzende Konfrontation eines authentischen Gegenübers lernen.

Das Team Konfrontationspädagogik


wordle